Tipps

Tipps2018-02-22T12:25:54+00:00

Die wichtigsten Tipps um Ihren PC zu beschleunigen

Unnötige Software deinstallieren

Über die Einstellungen gelangen Sie in das Apps-Menü. Dort werden alle installierten Programme aufgelistet. Nehmen Sie sich die Zeit und schauen Sie drüber. Wenn Sie ein Programm entdecken, das Sie nicht brauchen, deinstallieren Sie es einfach. Zum einen wird dann wertvoller Festplattenspeicherplatz frei, zum anderen die Registrierungsdatenbank entschlackt.
Achtung: Gerade Antiviren-Programme sind hartnäckig und auch nach der Deinstallation noch in der Registry zu finden. Mit Programmen wie TweakPower werden Sie auch diese Leichen los.

Vorsicht bei unbekannten Einträgen: Deinstallieren Sie nicht wild drauf los, sondern vergewissern Sie sich, dass nicht versehentlich ein wichtiges Programm von Bord geht. So werden in dem Menü auch die aktuell installierten Patches für Windows aufgeführt, die Ihr System stabiler machen.

aktuelle Updates und Patches installieren

Über die Einstellungen gelangen Sie in das Update und Sicherheit-Menü. Mit dem Button „Nach Updates suchen“ werden die verfügbaren Updates gesucht und installiert. Damit auch Updates für andere Microsoft-Produkte bereitgestellt werden, stellen Sie sicher, dass unter „Erweiterte Optionen“ die oberste Option „Updates für andere Microsoft Produkte…“ aktiviert haben.

Updates werden in der Regel automatisch ausgeführt. Bei Problemen kann aber das manuelle Updaten durchaus helfen.

Festplatte aufräumen

Um so mehr Daten auf der Festplatte liegen um so mehr Zeit wird benötigt die Daten abzurufen. Speichern Sie nur die nötigsten Dateien auf Ihrem Computer und löschen Sie nicht verwendete Dateien. Vergessen Sie nicht den Papierkorb zu leeren.

Die Festplatte sollte idealerweise nicht mehr als 80% ausgelastet sein, besser weniger. Bei vielen Daten ist ein externer Speicher, wie zum Beispiel eine NAS zu empfehlen.

Festplatte organisieren

Gelöschte Programme hinterlassen Spuren. Je mehr davon installiert und deinstalliert werden, desto unaufgeräumter wird der Datenträger.

Windows liefert hierzu ein Tool zum Defragmentieren mit. Sinnvoller ist es aber, ein Freeware-Programm namens Disk Defrag zu nutzen, das seine Aufgabe besser erledigt als Microsofts Tool. Die Aufgabe besteht darin, die Datenblöcke auf der Festplatte so zu organisieren, dass sie günstig angeordnet sind, um die Hardware zu entlasten.

Vorteile: Schnellerer Lese- und Schreibzugriff und längere Lebensdauer Ihrer Hardware. Laden Sie sich Disk Defrag herunter, installieren und starten Sie es. Wählen Sie im Fenster die Festplatte aus, die Sie neu ordnen wollen und klicken Sie auf „Weiter“. Den Rest erledigt das Programm für Sie.

Diese Website verwendet Cookies. Informationen Ok

Nutzung

Wenn Sie diese Website nutzen, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Google Analytics

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google einverstanden.